Bauberichte

 


 

                                              Ein Beitrag von Uwe Päsler

                    Ein neues Projekt steht an…..

 

             

 

 

Merkwürdig, eigentlich gefällt mir der AS350 doch gar nicht, aber der!?

Wie bei vielen Dingen, seien es Autos, Schiffe oder Einrichtungen, der optische Eindruck steht mit Form und Farbe. Ich für meinen Teil jedenfalls habe da immer ein strenges Auge drauf und so kam es, dass ich gerade diesen Typ Hubschrauber in Folge einer für mein Empfinden misslungenen Farbgestaltung nicht übermäßig leiden mochte. Aber dann, bei Andreas Heers stand ein Helimodell auf dem Tresen, welches es mir wahrlich angetan hatte: ein AS350 Ecureuil (zu Deutsch: Eichhörnchen) im San Diego Police Design.

Nun ja, erst aber standen so viele andere Dinge an, welche erledigt werden wollten und so kam es, dass der Mantel des Vergessens das Projekt für einen langen Zeitraum verdeckt hat. Aber irgendwann, bei der Suche nach etwas ganz Anderen von Scaleflying kam es wie es kommen musste. Sicherlich spielen magische Kräfte dabei eine Rolle, dass der Cursor genau dort landet, wo er vom Bewusstsein her gar nicht hin sollte. Da war er wieder, der AS350 Ecureuil, sah mich vom Bildschirm aus an, schon war es geschehen. Nix war geschehen: Zurzeit nicht lieferbar. Also eine Verfügbarkeitsmail absenden und warten. Warten, warten, warten. Um es vorweg zu nehmen, ich warte immer noch. Aber nach Rücksprache mit Karsten Illig, dem Chef von Scaleflying erfuhr ich, dass es im November so weit sei. Doch leider immer noch Verspätung. Roban hat mit dem Versand noch gewartet, bis reichlich Exemplare der neuen Superscale 800 Serie fertig sind und mit auf die Reise gehen können. Also noch einmal sechs Wochen warten und hoffen, dass das Containerschiff weder von Piraten überfallen wird, noch in eine Unwetterkatastrophe gerät.

Um sicher zu sein, hatte ich angeboten, zu Reservierung im Voraus zu bezahlen. Aber Karsten sah es als nicht notwendig an und versicherte mir, dass ein Exemplar für mich schon reserviert sei. Des gegenseitigen Vertrauens aber habe ich dann doch schon überwiese. Mag sein, dass das zur Verstärkung des Gefühls beitragen sollte, dass der Heli, abgesehen von den E-Komponenten (die müssen noch gesondert bestellt werden), schon mal mir gehört, wo immer er auch gerade in seiner Blechbox ‚herumschippert‘.

Fortsetzung folgt........

                                                               


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld